www.onlinegaminatorslots.com

Alter Schwede! Unsere skandinavischen Nachbarn haben’s drauf: “Listen to your nose” fordert das Hundefutter-Plakat auf, dessen Motiv mit Duftstoffen in passender Höhe die vierbeinige Zielgruppe anlockt. Und so sieht das dann aus.

Nur zwei kleine Buchstaben trennen die Worte “mehr” und “leer”. Welche enorme Wirkung diese simple Buchstabenvertauschung haben kann, sehen Sie hier:

Weniger ist leer - Brot fuer die Welt

Muss man aber auch erst mal drauf kommen…

„Nicht ist unmöglich”, lehrt uns der japanische Autohersteller Toyota, und das deutsche Sportartikelunternehmen adidas bestätigt dies: „Impossible is Nothing”.

Doch wie ist es möglich, dass zwei Weltunternehmen mit derartig ähnlichen Slogans werben? Oliver Brüggen, Pressesprecher bei adidas, erklärt dazu: „Impossible is Nothing” ist Ausdruck unserer Markenidentität und wurde mit unseren globalen Agenturpartnern TBWA/180 vor vier Jahren entwickelt. Dass wir ähnlich lautende Slogans als Kerngedanken benutzen, ist rein zufällig.” Dies sei auch kein Problem, so Brüggen, „da unsere Inhalte mit denen von anderen Marken nichts zu tun haben”.

Eine Absprache zwischen den beiden Firmen erfolgte nicht, doch in der Tat stören sich auch die Japaner nicht an der Situation, obwohl Toyota bereits seit 1985 mit dem Slogan „Nichts ist unmöglich” wirbt. (Erst 1992 eroberten die singenden Affen den Fernsehbildschirm.)

Seit vier Jahren also senden Toyota und adidas nahezu identische Werbebotschaften – und unterstreichen damit auch gleich die Richtigkeit eben dieser Botschaft.

Douglas lässt grüßen: Halb Deutschand amüsierte sich im Jahr 2003 über die Ergebnisse einer Umfrage der Endmark AG, in der die Befragten den Claim “Come in and find out” unter anderem mit “Kommen Sie rein und finden Sie wieder raus” übersetzten. Ähnlich amüsante Ergebnisse verspricht die Diplomarbeit von Lucien Hanschmann, in deren Rahmen er eine Onlineumfrage zum Thema „Warnehmung und Verständnis von internationalisierten Werbeslogans“ durchführt.

… und das gilt nicht nur für Haut und Haare. Unilever hat das erkannt und seiner neuen Pflegeserie einen Namen gegeben, der einen wohltuenden Kontrapunkt in der allgemeinen ANTI-Aging-Welle setzt: Dove pro•age setzt die überaus erfolgreiche “Initiative für wahre Schönheit” fort. Meine Gratulation zu diesem mutigen Schritt, der eine Trendwende in der schönen, bunten und bisher durchweg jungen Werbewelt einleiten könnte – die Real Women-Kampagne von Manhattan lässt hoffen…

Claim-Werkstatt? Wieso denn Claim-Werkstatt? Was soll das denn überhaupt sein, ein Claim? Und muss das nicht eigentlich “Slogan” heißen?

So viele Fragen – und wie meistens weiß Wikipedia mehr: “Der Begriff “Claim” wird in Werbung und Marketing häufig synonym zu dem Begriff “Slogan” benutzt.” Und weil wir moderne Menschen sind, folgen wir dem schleichenden Begriffswandel und bevorzugen die Variante “Claim”. Für alle, die den “Slogan” favorisieren, gibt es dann ja auch noch die Slogan-Werkstatt

Switch to our mobile site